Club für Ungarische Hunderassen e.V. (CUH)

Magyar Vizsla

Der Club für Ungarische Hunderassen e.V. (CUH) wurde 1981 gegründet und in das Vereinsregister in Bremen eingetragen. Er ist Mitglied im Rassehunde-Zucht-Verband Deutschland e.V. und damit dem United kennel Clubs International e.V. angehörig.

Der CUH beaufsichtigt und fördert die Zucht und Verbreitung sowie die Ausbildung der dazu veranlagten Ungarischen Hunderassen. Das Zuchtziel wird nach den in Ungarn festgelegten Rassestandards ausgerichtet.

Magyar Vizsla-Welpen

Die Mitglieder und Züchter unterstehen dieser Ausrichtung des Zuchtziels.

Der Verein veranstaltet Körschauen, Ausstellungen, Leistungsprüfungen, Rennen sowie Ausbildungslehrgänge und vergibt Vereins- und Leistungssiegertitel. Eine Welpenvermittlungsstelle wird unterhalten.

Der Verein legt Richtlinien für Zuchttauglichkeitsprüfungen und Körungen der einzelnen Rassen fest und sorgt für die Einhaltung der Zuchtbestimmungen.

Komondor

Er führt ein Zuchtbuch für alle vertretenen Rassen. Der Club übernimmt nur Welpen in das Zuchtbuch, nachdem die Elterntiere ordnungsgemäß zur Zucht zugelassen worden sind und ein Zuchtwart sie besichtigt hat. Die Welpen sind bei Abgabe gechippt und wurden von eine Tierarzt untersucht und geimpft. Er stellt anschließend den Impfpass aus. Der Club informiert die Mitglieder über das Vereins- und Zuchtgeschehen über das RVD-Magazin.

Kuvasz

Bei der Vereinsgründung 1981 bestand unter anderem der Wunsch, aufgrund der wenigen vorhandenen Zuchthunde, nach einem besseren Austausch zwischen Haltern und Züchtern. Auch sollte so die Möglichkeit gegeben werden, über einen Bericht oder Hinweis in einer Mitgliedszeitschrift geeignete Zuchtrüden oder Welpen zu finden, die dem geforderten Standard entsprächen und über ein Testat eines Zuchtwartes die Sicherheit gäben, dass die Tiere gesund wären und aus qualifizierten Zuchten stammten.
Zu diesem Zeitpunkt waren es besonders die Züchter und Halter der größeren Rassen, wie Komondor oder Kuvasz, die an der Gründung eines Vereins interessiert waren. Aber auch die Halter der Pulis waren schon vertreten, während der Pumi und der Magyar Ágár in den Folgejahren nur vereinzelt gezüchtet wurden. Die heute im Verein am stärksten vertretende Rasse ist der Magyar Vizsla.

Pumi und Puli

Kontakt:

Homepage: http://www.c-u-h.de

Welpenvermittlung: Susan Strube
E-Mail: cuh.welpen@t-online.de

1. Vorsitzende: Ute Szabó
Gravestr. 23, 27442 Gnarrenburg
Tel.: 04285 318, Fax: 9249093
E-Mail: uteszabo@yahoo.de